Emissionsnebel

Crescentnebel

ngc6888_2015_07_04_02  ngc6888_2015_07_04_03Fotos  M.Heeg

Emissionsnebel

NGC 6888 ist ein Emissionsnebel im Sternbild Schwan. Er ist ca. 4.700 Lichtjahre von uns entfernt ist. Dieser Nebel ist auch als Crescent Nebel, Sichelnebel oder Mondsichelnebel bekannt.  NGC 6888 wird von einem sogenannten Wolf-Rayet-Stern mit der Bezeichnung WR 136 beleuchtet. Vermutlich wurde ebenfalls auch das Gas des Nebels selber von diesem Stern abgestoßen.

WR-Sterne sind massereich und leuchtkräftig und haben sich vermutlich aus den O-Sternen entwickelt. Ein Merkmal von WR-Sternen sind ihre extrem starken Sternwinde. Die von ihnen in den Raum abgegebene Materie wird dann von ihrem energiereichen Licht zum Leuchten angeregt und erscheint uns so als Emissionsnebel.

Vor allem im [ OIII und Ha ] Bereich wird so die Sternumgebung zum “Leuchten” gebracht.
Der Crescent-Nebel wurde schon im September 1792 von William Herschel entdeckt.

Er erscheint heute auf langbelichteten Fotoaufnahmen als eine geschlossene Nebelblase inmitten der Nebelfelder von Sharpless 108, südlich von gamma Cygni. Da visuell aber auch fotografisch besonders ein helles Filament am nördlichen Rand dieser Blase auffällt, erhielt NGC 6888 den Beinamen Crescent Nebula.

Meine Aufnahme zeigt dieses, als langzeitbelichtete Foto in den Wellenlängen Ha LRGB mit einer Gesamtbelichtung von 2 Stunden 45 Minuten.

Sternbild                                       Schwan
Rektaszension                             20h 12m 6,46s
Deklination                                  +38° 21′ 17,9″
Scheinbare Helligkeit (visuell)  +10 mag
Winkelausdehnung                    18′ × 13′

Quelle : Wikipedia

WR Zentralstern mit Planetarischem Nebel

Wolf-Rayet-Stern in NGC 1501

ngc1501_2012_01_21  Foto  M.Heeg

Sterne und Planetarische Nebel

NGC 1501 ist ein planetarischer Nebel im Sternbild Giraffe. Er ist etwa 4200 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Zentralstern ist ein Wolf-Rayet-Stern mit einer Temperatur von 90.000 Kelvin. NGC 1501 wurde 1787 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

Wolf-Rayet-Sterne, in der Fachliteratur auch WR-Sterne abgekürzt, sind die freigelegten Kerne ehemals massereicher Sterne. Sie sind nach den französischen Astronomen Charles Wolf (1827–1918) und Georges Rayet (1839–1906) benannt.

Ihre bisher gemessenen Massen liegen zwischen 10 und 265 Sonnenmassen,
mit Oberflächentemperaturen zwischen 30.000 und 120.000 K.

WR-Sterne stoßen große Mengen Materie in ihre Umgebung ab. Diese Sternwinde werden durch die Strahlung des Sterns auf bis zu 4000 km/s beschleunigt. Zum Vergleich, Schwarzpulver hat eine Detonationsgeschwindigkeit von ca. 0,4 km/s.

Sternbild Giraffe
Rektaszension 04h 07m 00s
Deklination +60° 55′ 14″
Scheinbare Helligkeit (visuell) +11,5 mag
Winkelausdehnung 0,87′ × 0,87′

Quelle : Wikipedia