Wolken, Nebel, Mond oder kein Wetter …

Seit einigen Monaten / Wochen ist leider kein Astrofotowetter.

Fotos / Graphicsrceen  M.Heeg

Mondinfos, Ende Januar 2020

Seit vielen Wochen ist fast keine (praktische) astronomische Betätigung möglich. Leider ist das Wetter hierzu meist nicht geeignet gewesen. Gestern konnte ich wenigsten, auf die “Schnelle”, in einer Wolkenlücke den Mond “erwischen”. Die Ablichtung erfolgte auf dem Fotostativ mit meiner Canon 7D. Hierfür, wie auch bzgl. der doch sehr schlechten Seeingverhältnisse unter welchen das Foto entstanden ist, bin ich doch ganz zufrieden. Immerhin ist das Mondfoto bei 1250 mm Brennweite entstanden, was das Seeing eigentlich nicht hergab.

Auch der Orionnebel wurde, ( natürlich mit anderer Optik ) , bei nicht optimalen Bedingungen aufgenommen. Foto 1 zeigt ihn in “natürlicher Optik” als Summenfoto. Die technischen Aufnahmeinfos hierzu sind in der Bildunterschrift zu finden.

Das zweite “Nebelfoto” ist eine Darstellungskombination aus meinem Fotoarchiv. Es zeigt den Orionnebel auch mit kleiner Brennweite, aber in einem farblich stark bearbeiteten ” Falschfarbensummenfoto “ kombiniert. Die hierzu verwendeten Aufnahmen stammen aus den Jahren 2014 bis 2019.

Ich finde beide Aufnahmen zeigen deutlich wie “unterschiedlich” ein Astrofoto dargestellt, bzw. identische Astronomieobjekte dargestellt werden können.

Hier noch einige inhaltliche Infos zu meinem ersten Mondfoto in 2020 🙂

Observatory: +49°58′ -07°59′
Tz: 1h00m
Date: 2020-01-31 18:38:26
Date (TT): 2020-01-31 17:39:38
(J2000) Right Ascension: 01h44m10.21s
(J2000) Declination: +04°55’45.3″
(Date) Right Ascension: 01h45m11.72s
(Date) Declination: +05°01’36.7″
Distance: 399006Km
Apparent diameter: 29.95′
Lunation: 6.83 days
Illumination: 37.3%
Libration in Latitude: +06°55′
Libration in Longitude: -04°18′
Azimuth +203°01′
Altitude +42°56′
Rise: 11h00m
Transit: 17h30m
Set: —-

Der Mond am Tag

Warum ist der Mond auch manchmal am Tag zu sehen ?

  Fotos  M.Heeg

Mondphasen

Der Mond ist tagsüber aus dem gleichen Grund sichtbar wie auch nachts.
Er wird sowohl am Tage wie auch zur Nacht von der Sonne angestrahlt.

Wann er für uns zu sehen ist und welches Erscheinungsbild er dann hat ( Mondphase ), ist abhängig von seiner Position zur Erde und auch zur Sonne.

Seine Umlaufzeit um die Erde beträgt 27,3 Tage. Also ca. im Durchschnitt 1 Monat. Zur Mondphase ” Neumond ” befindet er sich, von uns aus gesehen, genau in einer Richtung zur Sonne. Deshalb ist seine ( nicht erhellte ) und nicht sichtbare Nachtseite uns zugewandt.
Dann geht er mit der Sonne auf und auch unter. Er ist tagsüber also nicht zu sehen ( da er für uns nicht sichtbar angestrahlt wird ).

Bei zunehmender Phase geht der Mond nach der Sonne unter und ist so, ( wegen der Beleuchtung ) dann ab der Abenddämmerung zu sehen.

Als Vollmond ist er in seiner nächsten Phase die ganze Nacht sichtbar. Hier steht die Erde dann genau zwischen Sonne und Mond. Er ist als ” Vollmond ” dann komplett angestrahlt / ausgeleuchtet.

Der abnehmende Mond wiederum bleibt am Tage bis zur Mittagszeit über dem Horizont sichtbar da er vor der Sonne untergeht. Es ist die Mondphase welche sich dem Vollmond anschliesst. In dieser Phase bewegt sich die Mondposition wieder auf die Sonne zu
weshalb die für uns sichtbare Ausleuchtung der Mondoberfläche abnimmt bis er sich wieder in Neumondpostition befindet.

Meine Aufnahmen zeigen verschiedene dieser ” unterschiedlichen “ Mondphasen bei Tageslicht, bzw. wie toll, zumindest für mich,  Mond, Wolken und Himmelsobjekte auch am Tage aussehen.