Schlagwort-Archive: Galaxie

Milchstraße

Milliarden von Sternen

schwan_2016_08_01_01

schwan_2016_08_01_03   Fotos   M.Heeg

Unsere Galaxie

Die Milchstraße, ist die Galaxie, in welcher sich das Sonnensystem mit der Erde und uns selber befindet. Entsprechend ihrer Form als flache Scheibe mit einer Verdickung im Zentrum ( Bulge ), die aus Milliarden von Sternen besteht, ist die Milchstrafle von der Erde aus ( aus unserer Sicht ) als bandförmige Aufhellung am Nachthimmel sichtbar, welche sich über 360 Grad um uns erstreckt. Wir befinden uns in einem Seitenarm aus welchem wir die Galaxie von “ innen ” aus sehen.

Ihrer Struktur nach zählt die Milchstrafle zu den Balkenspiralgalaxien. Der Name Milchstraße, stammt also von ihrer Erscheinung quer über das Firmament, als milchiger heller ” Pinselstrich “.

Schon im Altertum war die Milchstraße als solcher Streifen am Nachthimmel bekannt. Dass dieses helle Band sich in Wirklichkeit aus unzähligen einzelnen Sternen zusammensetzt, wurde in der Neuzeit erst 1609 von Galileo Galilei durch die Nutzung optischer Hilfsmittel erkannt.

Es sind nach heutiger Schätzung ca. 100 bis 300 Milliarden Sterne.

Das Milchstraßenband verläuft unter anderem durch die Sternbilder Schütze ( in dieser Richtung liegt auch das galaktische Zentrum unserer Galaxie ), wie auch Adler, Schwan, Kassiopeia, Perseus, Fuhrmann, Zwillinge, Orion, Kiel des Schiffs, Zentaur, Kreuz des Südens und Skorpion.

Meine Fotos zeigen Bereiche im Sternbild Schwan welche im Sommer hoch im Zenit zu sehen sind. Alle etwa 6000 Sterne, die am Himmel mit bloßem Auge gesehen werden können, gehören zum Milchstraßensystem. Sie liegen alle mehr oder weniger nahe dem galaktischen Zentrum.

In gößerer Entfernung und auflerhalb der Milchstraße ist ohne Hilfsmittel nur noch die Andromedagalaxie so zu erkennen.

Physikalische Eigenschaften
Durchmesser                                     100.000 bis 120.000 Lichtjahre
Dicke                                                   3.000 bis 16.000 ( Bulge ) Lichtjahre
Masse ( inkl. Dunkler Materie )       ca. 1,4 Billionen Sonnenmassen
Sterne                                                 ca. 100 bis 300 Milliarden
Typ                                                      Balkenspiralgalaxie

Quelle : Wikipedia

Bodes Galaxie

Spiralgalaxie

m81_2012_02_14_5  Foto  M.Heeg

Messier 81

M 81 ( auch als NGC 3031 bekannt ) ist eine 7,0 mag helle Spiralgalaxie vom Hubble-Typ Sb im Sternbild Großer Bär. Sie ist die Galaxie am Nordhimmel, welche uns nach der Andromedagalaxie M 31 und der Dreiecksgalaxie M 33 am größten und hellsten erscheint. Die Anzahl ihrer Sterne wird auf ca. 250 Milliarden geschätzt, was im Vergleich zu unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, etwas kleiner ist.

M 81 wird manchmal zu Ehren ihres Entdeckers auch Bodes Galaxie genannt. Sie wurde am 31. Dezember 1774 von Johann Elert Bode entdeckt.

Die scheinbare Fläche von M 81 macht mit ca. 26,9′ mal 14,1′  “nur” , ( der Mond hat einen scheinbaren Durchmesser von rund 30′ ),  etwa drei Prozent der Fläche der Andromedagalaxie aus. Mit 12 Millionen Lichtjahren ist M 81 gut viermal so weit von uns entfernt wie Messier 31. Sie erscheint daher also auch merklich kleiner. Die Entfernung wurde 1993 sehr genau bestimmt und ist größer als die Werte von etwa 7 Millionen Lichtjahren, welche oft in älterer Literatur zu finden sind.

Von der Erde aus sehen wir schräg auf die Galaxie, die relativ lockere Spiralarme besitzt, aber viele Sterne in Zentrumsnähe aufweist. In der Hubble-Sequenz ist M 81 als Typ Sb aufgeführt. Die Struktur der Galaxie ist im UV- und IR-Spektralbereich besser zu erkennen.

M 81 ist mit einer Helligkeit von mag 7,0 bereits im Feldstecher gut erkennbar. In ihrer Nähe findet sich die etwas lichtschwächere Spiralgalaxie M 82. Diese beiden Galaxien bilden den Kern der M 81-Galaxiengruppe.

Sternbild                          Großer Bär
Rektaszension                09h 55m 33,2s
Deklination                     +69° 03′ 55″
Helligkeit                         (visuell) 7,0 mag
Winkel­ausdehnung       26,9′ × 14,1′

Quelle : Wikipedia

Andromedagalaxie Messier 31

Widefield Sternfeld – Sternbild Andromeda

andromeda_2014_09_16_01andromeda_2014_09_16_02

Fotos  M.Heeg

Unsere Nachbargalaxie

Die Andromedagalaxie ist das “Deep Sky Objekt” an unserem nördlichen Himmel, ausserhalb unserer Milchstraße, welches wir gerade noch mit bloßem Auge erkennen können. Unsere Nachbargalaxie ist derzeit 2,5 bis 3 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Das heißt, wir sehen wie sie vor etwa 3 Mio Jahren einmal ausgesehen hat. Ihr Licht braucht diese lange Zeit um uns zu erreichen.

Sie ist eines der wenigen Objekte am Himmel die sich nicht von uns entfernen, sondern sich auf die Milchstraße zubewegen. In einigen Milliarden Jahren werden Andromedagalaxie und Milchstraße sich gravitativ beeinflussen. Irgendwann in ferner Zukunft werden sie also eine einzige Riesengalaxie bilden. Es wird aber kein Erdenbewohner miterleben können, da bis dahin kein Leben mehr auf der Erde möglich sein wird.

Die Andromedagalaxie hat eine Ausdehnung von etwa 1 Million Lichtjahren und enthält schätzungsweise 1 Billion Sterne. Im Vergleich dazu ist unsere Milchstraße kleiner. Sie ist etwa 100000 Lichtjahre groß und enthält schätzungsweise 100 bis 300 Milliarden Sterne.

Ebenso wie die Milchstraße ist auch die Andromedagalaxie von zahlreichen kleineren Galaxien umgeben, die sich um sie herum verteilen. Zwei davon sind in meinen Fotos gut zu erkennen. Es handelt sich um Messier 32 und Messier 110.

Die Andromedagalaxie selber ist auch bekannt unter dem Namen M 31, welchen sie von Charles Messier bekommen hat. Dieser erstellte einen Katalog zu Himmelsobjekten, die weder Sterne noch Kometen oder Asteroiden sind. Seit 1888 ist sie auch unter der Nummer NGC 224 im New General Catalogue.

Die Andromedagalaxie war die erste Galaxie, die als solche erkannt wurde. Bis heute sind Milliarden derartiger Gebilde in den Tiefen des Universums entdeckt worden.

Entfernung zur Erde : 2.538.000 Lichtjahre
Helligkeit : mag 3.4
Sternbild : Andromeda
Sterne : 1 Billion
Sichtbare Masse : ~1.230 Milliarden M☉
Scheinbare Größe : 60′–190′

Quelle : Wikipedia

 

Galaxien im Sternbild Jagdhunde

Spiralgalaxie

m106_2014_03_29_02 m106_2014_03_29_03

Fotos  M.Heeg

Messier 106  / NGC 4258

Die +8.3 mag helle Sb Spiralgalaxie M106 befindet sich in einer Entfernung von etwa 21 bis 25 Millionen Lichtjahren im Sternbild Jagdhunde.
Sie hat eine Abmessungen (im sichtbaren Spektrum) von 18,6′ x 7,2′ und entfernt sich von uns mit einer Geschwindigkeit von 537 km/sec.

Sie wurde 1781 von Pierre Méchain entdeckt. Weitere Katalogbezeichnungen sind NGC 4258, UGC 7353.

Seit den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts ist M106 auch dafür bekannt, daß sie eine weit größere Ausdehnung im Radiobereich als im sichtbaren Bereich des Spektrums aufweist.

Im Jahr 1995 gab es Hinweise darauf, daß sich in Messier 106 möglicherweise ein massives dunkles Objekt (Schwarzes Loch) befindet, welches man zu der bis heute engsten Entfernung von Zentrum zurückverfolgen kann. 36 Millionen Sonnenmassen befinden sich offenbar innerhalb eines Volumens mit einem Radius von 1/24 bis 1/12 Lichtjahren (das sind etwa 27000 bis 54000 AE). Dies ist die dichteste Materiekonzentration, die man jemals entdeckt hat.

Dieses aktive Zentrum zeigt auch die Emission von Jets und macht das Zentralgebiet von M106 zu einem Vergleichs Objekt zu den “inneren Geschehnissen” in anderen aktiven Galaxien.

Eine Supernova (1981K) leuchtete in M106 im August 1981 auf und erreichte in ihrem hellsten Zustand 16 Magnituden.

In meinem zweiten Foto (rechte Abbildung) sind durch die Langzeitbelichtung  viele weitere Galaxien in diesem Himmelsabschnitt zu erkennen.

Quelle : Wikipedia Munich astro Archive

Supernova

Messier 82 – SN2014J

m82_sn2014j_2014_02_07_01   Foto  M.Heeg

Messier 82 (auch als NGC 3034 bezeichnet) ist eine Spiralgalaxie mit den Abmessungen 11,2′ × 4,3′ und der scheinbaren Helligkeit von 8,6 mag im Sternbild Großer Bär.

Lange Zeit wurde M82 dem irregulären Galaxietyp zugeordnet. Neuere Untersuchungen im nahen Infrarot zeigen jedoch Spiralarme. Die Galaxie entspricht damit wahrscheinlich dem morphologischen Typ einer Balkenspiralgalaxie (Sbc), d. h., die Arme entspringen an den Enden eines in diesem Fall nicht besonders langen Balkens.

In ihrer Nähe befindet sich die helle Spiralgalaxie M81, mit der sie ein physikalisch gebundenes Paar und den Kern der etwa 12 Millionen Lichtjahre entfernten M81-Galaxiengruppe bildet. Durch die Wechselwirkung mit M81 bei einem nahen Vorbeiflug vor etwa 500 Millionen Jahren ist die Galaxie M82 dramatisch verändert worden. In ihrem inneren Bereich hat sich die Rate, mit der neue Sterne aus der interstellaren Materie entstehen, stark erhöht (Starburst). Dadurch ist M82 eine der hellsten Infrarotgalaxien und eine der hellsten Galaxien im Radiobereich (Ursa Major A). Als Folge des Starburst entsteht durch Supernovaexplosionen eine turbulente Gasbewegung, die als Ausströmung senkrecht zur Galaxienebene von M82 beobachtet wird. Durch ihre Nähe und Helligkeit ist M82 eine der bestuntersuchten Starburstgalaxien.

M82 enthält in einem ihrer Sternhaufen die ultrahelle Röntgenquelle M82 X-1, möglicherweise ein mittelschweres Schwarzes Loch mit einer Masse von 200 bis 5000 Sonnenmassen, das von einem überschweren Stern umkreist wird.

Die Galaxie wurde am 31. Dezember 1774 von dem deutschen Astronomen Johann Elert Bode entdeckt.

Am 21. Januar 2014 entdeckten der Universitätsdozent Steve Fossey und vier Studenten vom University College London bei der Ausbildung am Teleskop im Außenbereich der Galaxie zufällig eine Supernova vom Typ Ia, nach gängiger Theorie also die Explosion eines Weißen Zwerges. Sie ist bereits auf Aufnahmen vom 15. Januar 2014 zu sehen und erhielt die Kennung SN 2014J.

Quelle : Wikipedia

Die Andromedagalaxie

Messier 31 im Sternbild Andromeda

m31_2013_09_24_02Foto M.Heeg

Die Andromedagalaxie ist eine Spiralgalaxie vom Typ Sb. Sie ist im Messier-Katalog als M 31 und im New General Catalogue als NGC 224 verzeichnet. Am Sternenhimmel ist sie im Sternbild Andromeda, nach dem sie benannt ist, zu finden. Sie ist die uns am nächsten gelegene Galaxie und unter dunkelem Himmel mit bloßem Auge zu sehen. Sie ist das fernste Objekt, das regelmäßig mit bloßem Auge gesehen werden kann.

Entfernung zur Erde : 2.538.000 Lichtjahre
Helligkeit : mag 3.4
Sternbild : Andromeda
Sterne : 1 Billion
Sichtbare Masse : ~1.230 Milliarden M☉
Scheinbare Größe : 60′–190′

Quelle : Wikipedia