Sonnenflecke

Gesamtansicht, Oberfläche und Details

sonne_2015_08_10

Gesamtsonne

sonne_2015_08_08

Sonnenflecke

sonne_2015_08_08_02

Sonnenfleck Detail                                       Fotos  M.Heeg

Sonnenflecke / Sonnenoberfläche

Sonnenflecken sind die dunklen Stellen auf der Photosphäre. Diese ist die für uns sichtbare Sonnenoberfläche des Continuumlichts.
Die Flecken sind kühler als ihre Umgebung und strahlen daher weniger sichtbares Licht ab.

Physikalische Ursache für die Abkühlung sind starke Magnetfelder, welche die Konvektion und damit den Hitzetransport aus dem Sonneninnern behindern.

Die mittlere Oberflächentemperatur der Sonne beträgt etwa 5500 °C. Der Kernbereich eines Sonnenflecks, die sogenannte Umbra ( „Kernschatten“ ), hat nur rund 4000 °C, der ihn umgebende Hof – die Penumbra ( „Halbschatten“ ) etwa 5000 °C. Bei diesen niedrigeren Temperaturen sinkt die Strahlungsintensität im sichtbaren Licht bereits deutlich ab.

Die Zahl und Größe der Sonnenflecke ist das einfachste Maß für die gesamte Sonnenaktivität. Die Häufigkeit der Sonnenflecken unterliegt einer Periodizität von durchschnittlich elf Jahren, was als Sonnenfleckenzyklus bezeichnet wird.

Sonnenflecken treten meistens in Gruppen auf, beginnen aber als kleine Einzelflecken aus der Vereinigung mehrerer Konvektionszellen (Graulen).

Meine Fotos zeigen die aktive Region 2396 vom 08.August 2015.

Quelle : Wikipedia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *