Archiv für den Monat: Dezember 2014

Bodes Galaxie

Spiralgalaxie

m81_2012_02_14_5  Foto  M.Heeg

Messier 81

M 81 ( auch als NGC 3031 bekannt ) ist eine 7,0 mag helle Spiralgalaxie vom Hubble-Typ Sb im Sternbild Großer Bär. Sie ist die Galaxie am Nordhimmel, welche uns nach der Andromedagalaxie M 31 und der Dreiecksgalaxie M 33 am größten und hellsten erscheint. Die Anzahl ihrer Sterne wird auf ca. 250 Milliarden geschätzt, was im Vergleich zu unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, etwas kleiner ist.

M 81 wird manchmal zu Ehren ihres Entdeckers auch Bodes Galaxie genannt. Sie wurde am 31. Dezember 1774 von Johann Elert Bode entdeckt.

Die scheinbare Fläche von M 81 macht mit ca. 26,9′ mal 14,1′  “nur” , ( der Mond hat einen scheinbaren Durchmesser von rund 30′ ),  etwa drei Prozent der Fläche der Andromedagalaxie aus. Mit 12 Millionen Lichtjahren ist M 81 gut viermal so weit von uns entfernt wie Messier 31. Sie erscheint daher also auch merklich kleiner. Die Entfernung wurde 1993 sehr genau bestimmt und ist größer als die Werte von etwa 7 Millionen Lichtjahren, welche oft in älterer Literatur zu finden sind.

Von der Erde aus sehen wir schräg auf die Galaxie, die relativ lockere Spiralarme besitzt, aber viele Sterne in Zentrumsnähe aufweist. In der Hubble-Sequenz ist M 81 als Typ Sb aufgeführt. Die Struktur der Galaxie ist im UV- und IR-Spektralbereich besser zu erkennen.

M 81 ist mit einer Helligkeit von mag 7,0 bereits im Feldstecher gut erkennbar. In ihrer Nähe findet sich die etwas lichtschwächere Spiralgalaxie M 82. Diese beiden Galaxien bilden den Kern der M 81-Galaxiengruppe.

Sternbild                          Großer Bär
Rektaszension                09h 55m 33,2s
Deklination                     +69° 03′ 55″
Helligkeit                         (visuell) 7,0 mag
Winkel­ausdehnung       26,9′ × 14,1′

Quelle : Wikipedia